25 besten Aktivitäten in Zürich (Schweiz)

Die größte Stadt der Schweiz liegt am Ufer ihres glitzernden gleichnamigen Sees. Zürich ist ein Finanzkraftwerk mit einem Lebensfähigkeitsranking, das fast überall auf der Welt übertrifft. Sie können Züge vom Hauptbahnhof nehmen und in wenigen Minuten auf einem Gipfel funkelnde Luft einatmen. Die Flüsse der Stadt und der herrliche See bieten eine hervorragende Wasserqualität zum Schwimmen. Diese Außenpools oder „Badis“ sind zu Nachtlokalen im Zentrum der Stadt geworden.

Zürichs Sehenswürdigkeiten, atemberaubend teure Geschäfte und mühelos kühle Nachtlokale befinden sich in der Altstadt, einem historischen Zentrum, das von der Limmat, die vom See abfließt, in zwei Teile geteilt wird.

Lassen Sie uns die besten Aktivitäten in Zürich erkunden :

1. Zürichsee

ZürichseeQuelle: Shutterstock
Zürichsee

Dieser lange, sichelförmige See schlängelt sich im Osten an den bewaldeten Gipfeln von Pfannenstiel und im Westen an der Albis-Kette vorbei.

Es gibt viele Möglichkeiten, den See optimal zu nutzen. Einige davon werden wir später genauer erläutern.

Wenn Sie nur durch die Stadt schlendern möchten, nehmen Sie die malerische Promenade entlang der Ostküste im Viertel Seefeld.

Dort können Sie nach Uetliberg schauen und die Hunderte von Yachten und anderen Schiffen sehen, die im Sommer über den See wehen.

Die Promenade beginnt in Bellevue und erstreckt sich über drei Kilometer bis nach Tiefenbrunnen.

Es gehört zu einem Netz von Gehwegen, die in den 1880er Jahren rund um das Seeufer angelegt wurden.

2. Kunstmuseum

KunstmuseumQuelle: Wikipedia
Kunstmuseum

In der Nähe des Schauspielhauses am Heimplatz befindet sich das phänomenale Kunstmuseum Zürich.

Es gibt Stücke aus den 1200er bis 2000er Jahren in einer Sammlung, die sich durch den weltweit größten Einzelcache mit Werken des Schweizer Künstlers Alberto Giacometti aus dem 20. Jahrhundert auszeichnet.

Sie können Ihrer Neugier auf Schweizer Kunst frönen, indem Sie Werke von Symbolisten wie Ferdinand Hodler, Romantikern wie Henry Fuseli oder zeitgenössischen Stücken von Pipilotti Rist und Peter Fischli betrachten.

Es gibt auch viel internationale Kunst, wie die größte Edvard Munch-Sammlung außerhalb Skandinaviens und verschiedene Werke von van Gogh, Monet, Marc Chagall, Picasso und Max Beckmann, die auf Meister wie Rembrandt und Domenichino zurückgehen.

3. Altstadt

AltstadtQuelle: Shutterstock
Altstadt
Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie

Das historische Zentrum von Zürich, das den gesamten Kreis 1 (Bezirk 1) ausmacht, befindet sich an beiden Ufern der Limmat.

In den mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Straßen der Altstadt konzentriert sich ein Großteil der Kultur, des Nachtlebens und der Einkaufsmöglichkeiten der Stadt.

Es ist einer dieser Orte, an denen Sie sich gerne verirren, auf Plätzen, Cafés, schrulligen, einzigartigen Geschäften und historischen Denkmälern aller Art, von den vier mittelalterlichen Kirchen bis zum Rathaus aus dem 17. Jahrhundert.

Die Uferpromenade von Limmat muss gesehen werden, und am rechten Ufer entlang des Limmatquai befinden sich wunderschöne mittelalterliche Gildenhäuser für Tischlerverbände, Kaufleute, Gewürzhändler und mehr.

Auf der Westseite der Altstadt kann man das kolossale Ausmaß der Verteidigungsarbeiten spüren, die im 17. Jahrhundert stattfanden, als Wälle und der Schanzengraben gebaut wurden.

4. Lindenhof

LindenhofQuelle: Roman Babakin / Shutterstock.com
Lindenhof

Über dem linken Ufer der Limmat im Zentrum der Stadt befindet sich ein Hügel, auf dem einst eine römische Festung stand.

Dieser von Linden beschattete erhöhte Fleck bietet einen uneingeschränkten Blick auf Zürichs älteste Viertel am rechten Ufer und ermöglicht es Ihnen, Wahrzeichen der Skyline wie das Rathaus, die Großmünster Kirche, die Universität und die Uferpromenade an der Limmat zu erkennen.

Der Lindenhof ist heute ein ruhiger Ort, hat aber eine lange Geschichte: Lange nach den Tagen der römischen Festung baute Karl der Große, Karl der Deutsche, hier im 9. Jahrhundert seinen Palast.

Und viel später, 1798, schworen die Zürcher an dieser Stelle den Eid auf die helvetische Verfassung.

5. Zürich-West

Distrikt 5Quelle: Oscity / Shutterstock.com
Distrikt 5

Die Altstadt ist der Honeypot für Touristen, aber wenn Sie Zürichs kreative und stilvolle Seite nutzen möchten, ist dieses ehemalige Industriegebiet die erste Adresse.

Der Bezirk 5 nordwestlich des Hauptbahhofs war bis zum Ende des 20. Jahrhunderts eine Drehscheibe für die Schwerindustrie.

Vor etwas mehr als einem Jahrzehnt war dies ein unangenehmer Ort, aber seine Wiedergeburt war schnell.

Das Prunkstück in Zürich-West ist der Viadukt, buchstäblich ein umfunktionierter Eisenbahnviadukt, in dem die Backsteinbögen mit stilvollen Bars, Restaurants und Geschäften gefüllt sind.

An anderer Stelle wurden Fabriken abgerissen und Parks und Freizeiteinrichtungen wie Kinos haben ihren Platz eingenommen.

Der Aufstieg über die Bahnhof Hardbrücke ist ein weiteres Symbol für die Renaissance von Zürich-West, der Prime Tower, der zweithöchste Wolkenkratzer der Schweiz.

6. Schweizerisches Nationalmuseum

Schweizerisches NationalmuseumQuelle: Shutterstock
Schweizerisches Nationalmuseum

In diesem Museum erwartet Sie die größte Sammlung historischer Artefakte der Schweiz, die die Schweizer Kultur erforscht und Sie auf eine Reise durch die Vergangenheit des Landes führt.

Sie beginnen mit prähistorischen Waffenwerkzeugen und Töpferwaren und bewegen sich durch die Jahrhunderte bis ins 20. Jahrhundert.

Bestimmte Epochen sind besonders gut vertreten, wie das Mittelalter und seine meisterhafte gotische Kunst.

Die umfangreiche Sammlung von Holzbildern, geschnitzten Altären und Triptychen aus Kapellen und Kirchen im ganzen Land erstreckt sich bis in die Renaissance.

In der Galerie können Sie auch Schweizer Kunstbewegungen beobachten und den Inhalt der ehemaligen Waffenkammer von Zürich durchsuchen.

All dies ist in einem prächtigen Renaissance-Wiederbelebungspalast aus dem Jahr 1898 untergebracht.

7. Grossmünster

GrossmünsterQuelle: Shutterstock
Grossmünster
Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie

Die beiden Türme dieser romanischen Kirche könnten das bedeutendste Wahrzeichen Zürichs sein.

Das Grossmünster, ursprünglich eine Klosterkirche, wurde zu Beginn des 12. Jahrhunderts begonnen und etwas mehr als ein Jahrhundert später fertiggestellt.

Wer sich für mittelalterliche Architektur interessiert, wird vom Hauptportal und seinen grotesken Kapitellen begeistert sein.

Die Krypta, der älteste Teil der Kirche, ist ebenfalls original und hat Fresken von Hans Leu dem Älteren aus dem 14. Jahrhundert verblasst.

Im 16. Jahrhundert war Grossmünster der Nullpunkt für die von Huldrych Zwingli initiierte Reformation in der Schweiz, und die Kirche brach 1523 aus dem Papsttum aus. In der Kirche gibt es ein Museum über diese Ereignisse.

Die Buntglasfenster sind modern und im Chor von Alberto Giacometti komponiert, während es auch ein Set des deutschen modernen Künstlers Sigmar Polke gibt.

8. Zürich Zoo

Zürich Zoo
Zürich Zoo

Wenn Sie die Art von Person sind, die verlangt, dass Tierattraktionen ethisch einwandfrei sind, erfüllt der Zürich Zoo die höchsten Standards.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Gestaltung der Lebensräume gelegt, um ganze Ökosysteme zu synthetisieren und den Tieren so viel Raum wie möglich zu geben.

Dies ist am eindrucksvollsten im Kaeng Krachan Elephant Park, wo sich ein Teil des Lebensraums für indische Elefanten im modernen Biom befindet. Es gibt sogar Unterwasser-Beobachtungsbereiche, in denen Sie ein Bad nehmen können.

Insgesamt hat der Zoo 4.000 Tiere, die 340 Arten repräsentieren, von Kaiserpinguinen, denen Sie auf ihrem Weg durch den Park folgen können, bis zu Haustieren im Streichelzoo.

9. Uetliberg

UetlibergQuelle: Shutterstock
Uetliberg

Seit 1875 ist es möglich, den Zug vom Stadtzentrum zum Gipfel dieses Berges im Südwesten zu nehmen.

Mit der S10 auf der SZU vom Hauptbahnhof sind Sie in nur 25 Minuten ganz oben.

Vom Bahnhof auf Uetlibertg haben Sie nur einen kurzen Spaziergang zum Gipfel.

Und dort oben ist die Landschaft nicht von dieser Welt, wenn Sie im Hintergrund über Zürich, seine Flüsse, den See und die schneebedeckten Alpen blicken.

Es gibt ein Restaurant und ein Hotel auf dem Kamm, während die meisten Tagesausflügler kommen, um im Wald zu wandern.

Zu Beginn des Winters befindet sich der Gipfel über der Nebelschicht, die die Stadt verhüllt, die nur von den höchsten Gebäuden durchbohrt wird.

Wenn Sie noch frisch sind, können Sie den Hang hinunter in die Stadt wandern, aber es gibt auch eine Seilbahn zwischen Felsenegg und Adliswil.

10. Niederdorf

NiederdorfQuelle: Shutterstock
Niederdorf

Unter den Türmen des Großmünsters befindet sich das junge und aufregende Stadtteil Niederdorf.

Die Zürcher nennen es oft Dörfli und Sie werden wissen warum, wenn Sie die Atmosphäre in diesem engen Gitter autofreier Kopfsteinpflastergassen am rechten Ufer der Limmat probieren.

Tagsüber können Sie in Designgeschäften und trendigen Boutiquen stöbern, und nachts können Sie die Stadt rot streichen.

Was das Essen betrifft, muss man für zürcher geschnetzeltes kommen, das Kalbfleisch in einer Wein-Sahne-Sauce ist.

Es gibt auch einige Orte, die besondere Aufmerksamkeit verdienen, wie das Conditorei Péclard, ein traditionelles Café mit jahrhundertealter Einrichtung, und das Cabaret Voltaire, einer der Geburtsorte der Dada-Bewegung.

11. Limmat-Kreuzfahrt

Limmat-KreuzfahrtQuelle: Artem Avetisyan / Shutterstock.com
Limmat-Kreuzfahrt

Für eine Reise entlang des Hauptflusses der Stadt gehen Sie zum Kai vor dem Landesmuseum. Von April bis Oktober gibt es Kreuzfahrten, bei denen die Boote jede halbe Stunde abfahren.

Und in den Monaten Juli und August können Sie die Reise jederzeit zwischen 09:05 und 21:05 Uhr machen. Eine Reise lohnt sich, denn Sie erhalten eine schöne Aussicht auf die Zürcher Altstadt, die sich über beide Ufer des Flusses erstreckt.

Die Boote sind so konzipiert, dass sie unter allen sieben Brücken der Stadt auf der Limmat vorbeifahren und Ihnen Sehenswürdigkeiten wie Großmünster und Fraumünster in einem anderen Licht zeigen.

12. Rietberg Museum

Rietberg MuseumQuelle: flickr
Rietberg Museum

In einer Gruppe palastartiger Villen und einem modernen Nebengebäude im Rieterpark zeigt das Rietberg Museum Kunst und Archäologie aus aller Welt.

Dies können liturgische Objekte aus der Südsee, altägyptische Statuen, buddhistische Kunst aus Ostasien, afrikanische Skulpturen, aber auch fein gestaltete Masken in der Nähe der Heimat in der Schweiz sein.

Die Archive sind riesig und es gibt viel Material für temporäre Shows zu bestimmten Bereichen der Welt oder zu bestimmten Themen.

Das Museumscafé gibt im Sommer Picknickkörbe aus, wenn Sie im Rieterpark zu Mittag essen möchten.

13. Bahnhofstraße

BahnhofstraßeQuelle: trabantos / Shutterstock.com
Bahnhofstraße

Die Haupteinkaufsstraße von Zürich ist eine der teuersten der Welt pro Quadratmeter.

Und es passt, dass die meisten eleganten Ladenfronten die Logos internationaler Luxusmarken tragen sollten.

Denken Sie an Prada, Chanel, Burberry, Gucci und Louis Vuitton.

Zürichs Reichtum ist nie prunkvoller als in der Bahnhofstraße, und die Straße ist im Dezember umso reicher, wenn die Weihnachtsdekoration aus ist.

Es gibt keinen Verkehr, aber die Straße wird vom Straßenbahnnetz benutzt und diese können Sie überraschen.

Die edelsten Geschäfte befinden sich in der Regel in südlicher Richtung in der Nähe des Paradeplatzes.

Auf diesem Platz können Sie in die sagenumwobene Sprüngli-Konditorei und das Café gehen, in dem seit dem 19. Jahrhundert Zürichs obere Kruste für Kaffee und Gebäck angeboten wird.

14. Beyer Clock and Watch Museum

Beyer UhrmuseumQuelle: Ian Kindred / flickr
Beyer Uhrmuseum

Unter dem Juwelier- und Uhrengeschäft Beyer in der Bahnhofstraße befindet sich ein faszinierendes Museum, das die Geschichte der Zeitmessung und die Kunst der Uhrmacherkunst enthüllt.

Von der Straße aus würden Sie nicht wissen, dass das Museum hier ist, aber machen Sie sich keine Sorgen über den Mangel an Fanfare.

Wenn Sie eintreten, erhalten Sie ein iPad mit detaillierten Informationen zu jeder Uhr, der ältesten, die 3.400 Jahre alt ist.

In diesem Raum sind Navigationsinstrumente, Pendeluhren, komplizierte Automaten aus dem 16. und 17. Jahrhundert, exquisit gefertigte Taschenuhren und eine vorläufige Version der ersten Quarzarmbanduhr aus den 1960er Jahren verpackt.

15. Fraumünster

FraumünsterQuelle: Shutterstock
Fraumünster

Diese Kirche wurde im 9. Jahrhundert von Karl dem Großen Ludwig dem Deutschen gegründet, obwohl der größte Teil der Architektur zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert stammt.

Seit 2016 ist es möglich, Mauerwerk aus den 800er Jahren in der Krypta zu sehen, nachdem es mehr als hundert Jahre lang abgeriegelt worden war.

Wie beim Großmünster hat auch Giacometti ein Buntglasfenster für diese Kirche beigesteuert, das Sie im nördlichen Querschiff aufspüren können.

1970 wurde Marc Chagall beauftragt, fünf Fenster im Chor zu schaffen, die den Titel Propheten, Jakob, Christus, Zion und Gesetz tragen.

16. FIFA World Football Museum

FIFA World Football MuseumQuelle: Myswitzerland
FIFA World Football Museum

Das lang diskutierte Museum der FIFA befindet sich im Enge-Viertel und wurde 2016 eröffnet. Es erstreckt sich über drei Etagen einer gemischt genutzten Siedlung und ist elegant gestaltet.

Unabhängig von Ihrer Meinung zum Leitungsgremium des Sports ist das Museum für Liebhaber des schönen Spiels obligatorisch: Die Ausstellung führt Sie zurück in die frühesten Tage des Fußballs und dokumentiert jede Weltmeisterschaft seit der ersten im Jahr 1930. Von jedem gibt es aufregende Artefakte, wie das Original WM-Trophäe.

Aufgrund seines hochmodernen Designs gibt es viele Möglichkeiten zur Interaktion.

Multimedia steht im Mittelpunkt und es gibt mehr als 500 Videos, während Kinder eine Vielzahl von Fußballspielen spielen können.

17. St. Peter

St. PeterQuelle: Shutterstock
St. Peter

Wie die anderen Kirchen in der Altstadt ist auch der heilige Petrus sehr alt und geht auf das 8. Jahrhundert zurück.

Vieles, was Sie heute sehen, stammt aus dem 12. bis 18. Jahrhundert, aber Teile der Fundamente des 9. Jahrhunderts wurden unter dem Chor sichtbar gemacht.

Eine Besonderheit der Kirche ist, dass der Turm der Stadt gehört, während das Kirchenschiff dem Kirchenkörper des Kantons Zürich gehört.

Ein Grund dafür ist, dass der Turm für den größten Teil seiner Vergangenheit als Wachposten genutzt wurde, um Brände frühzeitig zu erkennen.

In der Nähe oder in der Ferne werden Sie die Größe der Turmuhr bemerken, die mit einem Durchmesser von 86,64 Metern die größte in Europa ist.

An der Außenwand des Turms befindet sich das Grab von Rudolf Brun aus dem 14. Jahrhundert, Zürichs erstem unabhängigen Bürgermeister.

18. Pavillon Le Corbusier

Pavillon Le CorbusierQuelle: flickr
Pavillon Le Corbusier

Gegen Ende seines Lebens entwarf Le Corbusier, eine dominierende Figur in der Architektur des 20. Jahrhunderts, ein Museum für sein Lebenswerk am Ostufer des Zürichsees in Seefeld.

Der Pavillon wird als „Gesamtkunstwerk“ angesehen, da er ein Kunstwerk in seiner Gesamtheit ist, wie das Dalí-Theater und -Museum in Spanien.

Der Pavillon war sein letztes großes Projekt, das 1967 zwei Jahre nach seinem Tod abgeschlossen wurde.

Das Design des Museums war ein Bruch mit seinem traditionellen Stil, bei dem Stahl und bunte Emaille-Paneele durch seinen typischen Beton ersetzt wurden.

Im Inneren befinden sich Gemälde von Le Corbusier, Skizzen bahnbrechender Projekte, Zeichnungen, Skulpturen, schriftliche Exponate und viele Beispiele seiner bahnbrechenden Möbel.

19. Opernhaus Zürich

Opernhaus ZürichQuelle: Denis Linine / Shutterstock.com
Opernhaus Zürich

Das prächtige neoklassizistische Opernhaus am Sechseläutenplatz stammt aus den 1890er Jahren und wurde von den produktiven Wiener Architekten Fellner & Helmer konzipiert.

Auf dem Platz können Sie ein oder zwei Minuten verbringen, um die Büsten berühmter Kulturschaffender an der Fassade zu erkennen, auf der Mozart, Wagner, Schiller, Goethe, Shakespeare und Weber einen hohen Stellenwert haben.

Das Opernhaus erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit und wurde 2014 bei den International Opera Awards als beste Operngesellschaft ausgezeichnet.

Es gibt deutschsprachige Führungen durch das Innere und die majestätische Rokoko-Revival-Halle.

Die einzige Möglichkeit, seine Magie zu probieren, ist eine der 250 Aufführungen internationaler Opernstars und Dirigenten pro Jahr.

20. Botanischer Garten der Universität Zürich

Botanischer Garten der Universität ZürichQuelle: Wikipedia
Botanischer Garten der Universität Zürich

Zürich ist eine notorisch teure Stadt, daher können Sie sich freuen zu erfahren, dass diese Gärten in Seefeld völlig kostenlos sind.

Sie enthalten mehr als 8.000 Pflanzenarten im Innen- und Außenbereich.

Die Hauptkennung des Gartens ist die Gruppe von drei kuppelförmigen Gewächshäusern aus den 1970er Jahren.

Jedes von diesen hat unterschiedliche klimatische Bedingungen: Das größte enthält tropische Arten, während die kleineren zwei subtropische und Savannenpflanzen beherbergen.

Draußen gibt es ein Arboretum, einen mediterranen Garten und Gärten mit historischen Themen, in denen Pflanzen zum Färben und für die Medizin wachsen.

Die Fakultätskantine der Universität ist für die Öffentlichkeit zugänglich, wenn Sie Ihre Reise mit einer Mahlzeit oder einem Kaffee abschließen möchten.

21. Schwimmen im Freien

Strandbad TiefenbrunnenQuelle: flickr
Strandbad Tiefenbrunnen

In den Flüssen der Stadt und am Zürichsee ist die Wasserqualität einwandfrei und es gibt einen Katalog mit Orten, an denen Sie sich im Freien erfrischen können.

Zum einen ist das Frauenbad am Stadthausquai nur für Frauen, das männliche zum Schanzengraben.

Die beiden sind zentral gelegen und ideal, wenn Sie etwas Bewegung in Ihren Tag bringen möchten.

Beide Orte öffnen auch an Sommerabenden als stilvolle Bars, in einem Nachtleben-Ritual, das Sie in anderen Städten nicht finden können.

Wer mit Kleinen Urlaub macht, sollte sich das Strandbad Tiefenbrunnen ansehen, das wie ein kleines Resort im Süden der Stadt ist, oder das Strandbad Mythenquai am gegenüberliegenden Ufer.

22. Schanzengraben

SchanzengrabenQuelle: Denis Linine / Shutterstock.com
Schanzengraben

Auf der Westseite der Altstadt befindet sich der alte Wassergraben der Stadt, der während des Dreißigjährigen Krieges 1642 begonnen und erst 1678 fertiggestellt wurde. Jetzt gibt es nicht mehr viele Anzeichen für Zürichs alte Verteidigung, aber Sie werden keinen Zweifel daran haben über die Größe des Projekts, wenn Sie auf dieser langen, zickzackförmigen Wasserstraße an den ehemaligen Bastionen vorbeifahren, die die Stadt umgestaltet haben.

In den 1880er Jahren wurde der Schanzengraben im Rahmen des Promenadensystems für die Freizeit umgestaltet: Nehmen Sie eine Treppe zur Seite des Wassergrabens, zwei Meter unter dem Rest der Stadt, um einen friedlichen Spaziergang zum See hinunter zu machen.

Wo sich früher die Katz-Bastion befand, befindet sich ein kleiner Zweig des Botanischen Gartens mit zwei Hektar Blumenbeeten und beschrifteten Bäumen.

23. Zoologisches Museum

Zoologisches MuseumQuelle: flickr
Zoologisches Museum

Das Zoologische Museum ist ebenfalls eine willkommene kostenlose Attraktion der Universität und nur einen kurzen Spaziergang vom Stadtzentrum entfernt.

Diese Attraktion kombiniert Exponate aus dem Paläontologiemuseum der Universität und verfügt über Skelette und Präparatoren für Tausende von lebenden und ausgestorbenen Tierarten.

Vor kurzem wurde das Museum familienfreundlicher und eindringlicher gestaltet: Sie können die Lieder von 280 Vögeln hören und in Mikroskope blicken, um die ausgefallensten Körperteile von Insekten zu sehen.

Einige Exemplare können auch berührt werden, sodass Sie lernen können, wie sich Eber- oder Hirschfell anfühlt, und es gibt Quizfragen, mit denen Kinder am Ball bleiben.

24. Dolderbahn

DolderbahnQuelle: flickr
Dolderbahn

Im Römerhof, östlich des Stadtzentrums, können Sie einen seltsamen Einzelzug bis zu einem Erholungsgebiet und einem Hotel nehmen.

Sie befinden sich am Unterlauf von Adlisberg, einem der höchsten Gipfel rund um Zürich.

Die Strecke ist seit 1895 hier und begann als Standseilbahn, bevor sie in den 1970er Jahren auf eine Zahnradbahn umgestellt wurde.

Eine Fahrt mit dem Dolder ist eine dieser eigenwilligen Aktivitäten in Zürich und kann manchmal etwas haarsträubend sein, da die maximale Steigung fast 20% beträgt. Die Reise wird von einer ZürichCARD abgedeckt und am oberen Ende genießen Sie ein herrliches Panorama der Stadt, umrahmt von ihrem See.

25. Straßenparade

StraßenparadeQuelle: Alexander Chaikin / Shutterstock.com
Straßenparade

Wenn Sie jung sind und sich für elektronische Musik interessieren, gibt es keinen besseren Ort auf der ganzen Welt als Zürich am zweiten Samstag im August.

Dies ist der Zeitpunkt, an dem eine der größten elektronischen Partys der Welt auf die Straße geht.

Die Street Parade findet seit 1992 statt und wurde von der inzwischen aufgelösten Love Parade in Berlin inspiriert.

Diese Veranstaltung wächst von Jahr zu Jahr und jetzt kommen mehr als eine Million Menschen zu einer Straßenparty, die von Hutoquai bis Hafen Enge am Ufer des Zürichsees von Ost nach West verläuft.

An der Parade nehmen 30 „Love Mobiles“ mit Hochleistungs-Soundsystemen und Hunderten von DJs teil, die an sieben verschiedenen Punkten am Ufer spielen.

Egal, ob Sie House, Trap-Musik, Drum’n’Bass, Trance oder ein anderes Subgenre mögen, in Ihrer Straße finden Sie eine Party.

 

Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie

Deja un comentario