Die 10 faszinierendsten Maya-Ruinen in Belize

Die Maya waren eine mächtige Zivilisation, die um 2600 v. Chr. in Yucatan entstand und um 250 n. Chr. ihre volle Macht erlangte. Sie lebten in einem Gebiet, das sich von Zentralmexiko bis El Salvador erstreckte und Belize umfasste . Einige glauben, dass die Region während des Höhepunkts ihrer Dynastie die Heimat von mehr als 2 Millionen Mayas gewesen sein könnte.

Die alten Maya waren bekannt für ihre fortgeschrittenen Kenntnisse der Astronomie und für den Bau großer Städte mit Pyramiden und anderen Bauwerken. Leider fand ihre Zivilisation um 900 n. Chr. ein mysteriöses Ende, aber die Überreste der einst großartigen Maya-Ruinen sind in ganz Belize verstreut zu finden.

10. El Pilar[SIEHE KARTE]

El PilarKaldari / Wikipedia

Diese Maya-Ruinen in Belize befinden sich an der Grenze zwischen Belize und Guatemala im El Pilar Archaeological Reserve for Maya Flora and Fauna. Die Arbeiten an dieser Stätte sind noch im Gange und tatsächlich befindet sich ein Großteil von El Pilar noch im Anfangsstadium der Ausgrabung. Diese Stätte ist also ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Maya-Stätten aussehen, bevor sie ausgegraben und restauriert werden.

Der größtenteils nicht ausgegrabene Zustand gibt Ihnen auch eine Vorstellung davon, wie leicht sich diese Maya-Ruinen in den umliegenden Dschungel einfügen können. Ein weiteres Plus? Es ist ziemlich abgelegen und zieht immer noch nicht viele Touristen an. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass Sie El Pilar mit sehr wenigen anderen Besuchern genießen können. Touren sind auf dieser Seite nicht immer verfügbar, daher werden einige Reisende einsteigen oder ein ATV oder 4×4 mieten, um es zu erkunden.

9. Cerros[SIEHE KARTE]

CerrosHJPD / Wikipedia

Cerros, einst ein wichtiges Handelszentrum, ist die einzige Maya-Ruine in Belize, die sich an der Küste befindet. Einige der Ruinen dieser Stätte sind jetzt tatsächlich unter Wasser, während viele andere noch nicht ausgegraben wurden. Glücklicherweise gibt es jedoch mehrere Strukturen und Ballplätze, die Sie erkunden können, wenn Sie sich entscheiden, diesen etwas abgelegenen Ort zu besuchen.

Obwohl Cerros klein ist, ist seine Lage an der Küste wunderschön und friedlich. Cerros kann über eine kurze Bootsfahrt über die Bucht von der Stadt Corozal aus erreicht werden. Es kann auch während der Trockenzeit mit dem Auto erreicht werden. Aber seien Sie gewarnt, die Fahrt dauert ungefähr drei Stunden auf einer unbefestigten Straße.

8. Barton-Creek-Höhle[SIEHE KARTE]

Barton Creek Cave
Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie
Tomeppy / Flickr

Die Barton Creek Cave ist eine der ungewöhnlicheren Maya-Stätten, die Sie in Belize besuchen können. Es handelt sich um eine Feuchthöhle, die von den Maya bereits 200 bis 600 n. Chr. für zeremonielle Zwecke genutzt wurde. Archäologen haben Tausende von Artefakten, darunter viele Keramikfragmente, auf Felsvorsprüngen in der Barton Creek Cave sowie die Überreste von mindestens 28 Menschen entdeckt.

Obwohl sich die Forscher nicht sicher sind, wird angenommen, dass zumindest einige dieser Menschen dem Regengott Chac geopfert wurden. Die Höhle ist auch mit wunderschönen Stalaktiten, Stalagmiten und Fledermäusen gefüllt. Wenn Sie die Barton Creek Cave erkunden möchten, machen Sie sich bereit, etwas zu paddeln. Die einzige Möglichkeit, diese Höhle zu erreichen und zu erkunden, ist mit dem Kanu.

7. Lubantun[SIEHE KARTE]

LubaantunDennis Jarvis/Flickr

Lubaantun, die größte Maya-Stätte im Süden von Belize, ist bekannt für die ungewöhnliche Konstruktion ihrer Gebäude. Anstelle des in der Region üblichen Kalksteins wurden die Gebäude in Lubaantun aus schwarzem Schiefer errichtet. Außerdem wurde kein Mörtel zwischen den Blöcken verwendet und die Ecken der Strukturen wurden abgerundet.

Lubaantun ist auch bekannt für die große Sammlung kleiner Keramikobjekte, die bei seinen Ausgrabungen entdeckt wurden. Es gibt auch einen berühmten und umstrittenen Kristallschädel, der angeblich in Lubaantun entdeckt wurde, aber einige Forscher bestreiten, dass er tatsächlich aus diesen Ruinen stammt. Derzeit zieht Lubaantun nicht viele Besucher an, daher besteht eine gute Chance, dass Sie diese Maya-Ruinen nur von den Geräuschen des umliegenden Dschungels begleitet erkunden können.

6. Cahal Pech[SIEHE KARTE]

Cahal PechBasteln & Rove / Flickr

Cahal Pech liegt auf einem steilen Hügel mit Blick auf den Fluss Macal und ist nicht weit von der Stadt San Ignacio entfernt. Es wurde um 1200 v. Chr. erstmals besiedelt und um 800 bis 900 n. Chr. aufgegeben. An dieser Stelle haben Archäologen wichtige Fakten und Informationen über die frühesten Maya-Siedler entdeckt.

Im Vergleich zu einigen anderen bekannteren Ruinen von Belize ist Cahal Pech klein. Aber es ist einen Besuch wert, besonders wenn Sie in der Gegend von San Ignacio sind. Es enthält mehrere Ruinen, die Sie besteigen oder betreten und erkunden können. In Cahal Pech finden Sie auch ein kleines, aber sehr informatives Museum über die Geschichte der Mayas.

5. Actun Tunichil Muknal[SIEHE KARTE]

Actun Tunichil MuknalActun Tunichil Muknal
Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie
Antti T. Nissinen / Flickr

Die Wanderung zu diesem Ort erfordert ein wenig Abenteuergeist, da Sie wandern, durch Wasser waten – möglicherweise schwimmen – und über Felsen klettern müssen, um seinen abgelegenen Ort zu erreichen. Actun Tunichil Muknal – auch bekannt als ATM – ist jedoch die Mühe wert, da es eine der faszinierendsten Maya-Stätten von Belize ist.

Es ist eine Höhle, die viele Maya-Artefakte und die Skelettreste einer Reihe von Opfern enthält. Das berühmteste von ihnen war ein 18-jähriges Mädchen namens Crystal Maiden, dessen Knochen jetzt mit glitzerndem Calcit bedeckt sind. Die Einheimischen nannten diese Höhle Xibalba, was die Maya-Unterwelt war, und einige glaubten, dass es der Eingang zur Hölle war. Wenn Sie diese faszinierende Höhle besuchen möchten, müssen Sie einen Führer haben oder an einer offiziellen Tour teilnehmen.

4. Altun Ha[SIEHE KARTE]

Altun Ha

Obwohl Altun Ha keine große Stätte ist, enthält es einige der am besten restaurierten Maya-Ruinen in Belize, was es bei Besuchern sehr beliebt gemacht hat. Überraschenderweise wurde diese Stätte erst 1963 von Archäologen „entdeckt“ und zwischen 1965 und 1970 erstmals ausgegraben. Während dieser ersten Ausgrabung wurde eines der berühmtesten Artefakte von Belize entdeckt – der Jadekopf. Es war eine Schnitzerei des Maya-Sonnengottes „Kinich Ahau“ und ist das größte geschnitzte Jadeobjekt der Maya-Zivilisation, das je entdeckt wurde.

Altun Ha enthält auch eine künstliche Lagune, die Sie heute noch sehen können. Wenn Sie ein Tierliebhaber sind, halten Sie die Augen offen für die reiche Tierwelt, darunter Tapire, Gürteltiere, Füchse und Vögel, die in der Gegend leben.

3. Xunantunich[SIEHE KARTE]

Xunantunich

Die Maya-Ausgrabungsstätte Xunantunich liegt am Fluss Mopan im Süden von Belize, ganz in der Nähe von Guatemala. Obwohl es keine große Stätte ist, enthält Xunantunich einige interessante Ruinen, darunter El Castillo, das mit 40 Metern (130 Fuß) das zweithöchste Bauwerk in Belize ist. Xunantunich, ein zeremonielles Zentrum der Maya, war zwischen 600 und 890 n. Chr. auf seinem Höhepunkt.

Und obwohl die Ausgrabungsarbeiten an dieser Stelle erstmals im 18. Jahrhundert begannen, machen Forscher, die die Stätte untersuchen, immer noch neue Entdeckungen. Beispielsweise wurde 2016 in Xunantunich eines der größten Königsgräber – wenn nicht sogar das größte – in Belize entdeckt. Bemerkenswerterweise enthielt es immer noch die Überreste eines erwachsenen Mannes sowie zahlreiche Artefakte.

2. Lamanai[SIEHE KARTE]

Lamanai

Da Lamanai am Ufer der New River Lagoon liegt, besuchen einige Reisende die Stätte über eine „Dschungel“-Kreuzfahrt durch den Regenwald. Diese Transportmethode gibt Ihnen die Möglichkeit, einheimische Wildtiere zu sehen, darunter Affen, Krokodile und Leguane. Sobald Sie in Lamanai angekommen sind, finden Sie eine gut ausgegrabene und wunderschöne Stätte. Lamanai war einst eine Großstadt und war auch eine der am längsten besetzten Maya-Städte.

Die Hauptattraktionen an diesem Ort sind drei Pyramiden, der Jaguar-Tempel, der Hohe Tempel und der Maskentempel. Der Jaguar-Tempel hat seinen Namen, weil ein Teil davon so konstruiert wurde, dass er wie der Kopf einer großen Katze aussieht. Der Maskentempel verfügt über riesige Gesichter, die in die Struktur geschnitzt sind. Auf der Suche nach ein wenig Übung? Erklimmen Sie dann den Hohen Tempel, von wo aus Sie einen Blick auf den umliegenden Dschungel genießen können.

1. Karakol[SIEHE KARTE]

Maya-Tempel in Caracol in BelizeMaya-Tempel in Caracol in Belize

Caracol, das auf das Jahr 1200 v. Chr. zurückgeht, ist die größte Maya-Stätte in Belize. Es ist in der Tat größer als Belize City und beherbergte ungefähr 15.000 Menschen, obwohl in seinen „Vororten“ möglicherweise bis zu 115.000 Menschen lebten. Da Caracol abgelegen im Chiquibul Forest Reserve liegt, sollten Sie sich auf eine lange, holprige Fahrt einstellen. Aber sobald Sie Caracol erreicht haben, werden Sie einen Ort finden, der die Mühe wert ist.

Hier finden Sie Caana, das mit 43 Metern Höhe immer noch das höchste von Menschenhand geschaffene Bauwerk in Belize ist. In Caana befinden sich drei Tempel und vier Paläste. Caracol enthält auch viele andere Strukturen, darunter Stauseen, ein astronomisches Observatorium und Ballplätze. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ein Großteil dieser Stätte noch ausgegraben und restauriert wird.

Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie