24 besten Orte in Afrika zu besuchen

Afrika ist ein riesiger Kontinent und bietet unzählige Reiseziele, die es wert sind, erkundet zu werden. Bei einer Reise durch Afrika können Sie die Masai Mara in Kenia treffen, auf die Ebenen der Serengeti blicken oder auf einer tropischen Insel entspannen. Afrika ist vielfältig und schön, und es gibt unendlich viel zu sehen, zu tun und zu entdecken. Stellen Sie bei der Planung Ihrer nächsten Afrikareise sicher, dass Sie mindestens einen aus dieser Liste der besten Orte in Afrika einbeziehen, die Sie in Ihrem Zeitplan besuchen können.

24. Ait Benhaddou (Marokko)[SIEHE KARTE]

Ait Benhaddou

Am Rande des Hohen Atlas in Marokko liegt die unglaubliche Stadt Ait Benhaddou. Ait Benhaddou, auch bekannt als Mud Brick City, ist eine alte befestigte Haltestelle, die ein Zufluchtsort für Reisende war, die zwischen der Sahara und der Stadt Marrakesch unterwegs waren. Bei einem Besuch in Ait Benhaddou können Sie die Lehmgebäude besichtigen, den alten Getreidespeicher auf der Spitze der Stadt auf dem Hügel erkunden und sogar das Mausoleum von Ben-Haddou besichtigen.

23. Isalo Nationalpark (Madagaskar)[SIEHE KARTE]

Isalo-Nationalpark
Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie
marches-lointaines.com/flickr

Direkt vor der Küste von Mosambik und in den Gewässern des Indischen Ozeans liegt die Insel Madagaskar. Während der Inselstaat viel zu tun, zu sehen und zu erkunden hat, ist ein Highlight zweifellos der Isalo-Nationalpark. Innerhalb des Parks haben Sie Zugang zu einer Vielzahl von Geländetypen. Machen Sie sich darauf gefasst, riesige Schluchten, üppige Palmenoasen und sogar einzigartige Sandsteinformationen zu entdecken. Der beste Weg, um den Isalo-Nationalpark zu sehen, ist eine geführte Wanderung, und viele Menschen entscheiden sich für ein Übernachtungscamping, um das einmalige Erlebnis zu verbessern.

22. Sansibar (Tansania)[SIEHE KARTE]

Sansibarmattk1979 / Flickr

Der Archipel vor der Küste Tansanias ist halbautonom und ein wirklich einzigartiges Reiseziel in Afrika. Sansibar rühmt sich einer interessanten Mischung aus Architektur, und Sie werden arabische, nahöstliche, maurische und indische Stile in seinen Städten finden. Es gibt viele Weltklasse-Strände zur Auswahl, und Sansibar verfügt auch über eine sehr lebendige und gut erhaltene Geschichte. Verbringen Sie unbedingt Zeit in der Hauptstadt Stone Town, Heimat mehrerer fantastischer Museen und des Old Fort aus dem 17. Jahrhundert.

21. Djenne (Mali)[SIEHE KARTE]

Djenne
Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie

Die wohl historisch und architektonisch interessanteste Stadt in ganz Mali ist Djenne. Die Stadt diente als wichtiges Element des transsaharischen Goldhandels und ist dank ihres beeindruckenden Wochenmarkts, der Einwohner aus allen umliegenden Gebieten versammelt, immer noch ein regionales Zentrum. Das mit Abstand beeindruckendste Wahrzeichen der Stadt ist jedoch die Große Moschee, das größte Lehmziegelgebäude der Welt. Die islamische Moschee stammt aus dem 13. Jahrhundert, obwohl sie erst 1907 offiziell fertiggestellt wurde.

20. Malawisee (Malawi, Tansania & Mosambik)[SIEHE KARTE]

Malawisee

Eines der größten Gewässer Afrikas ist der Malawisee. Wie der Name schon sagt, liegt ein Großteil des Sees innerhalb der Grenzen von Malawi, erstreckt sich aber auch in die Länder Tansania und Mosambik. Wenn Sie den Malawisee sehen möchten, ist eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, ein Besuch des Lake Malawi National Park, der sich am südlichen Ende des Sees selbst befindet. Im Park gibt es kilometerlange Wandermöglichkeiten, ganz zu schweigen von unzähligen Aussichtspunkten, an denen Sie den See bewundern und spektakuläre Fotos machen können.

19. Etosha-Nationalpark (Namibia)[SIEHE KARTE]

Etosha-NationalparkJonrawlinson / Flickr

Das zweitgrößte Wildreservat Namibias ist der Etosha Nationalpark. Es wurde um die Etosha-Salzpfanne herum angelegt, zu der viele Tiere hingezogen sind. Daher ist der Nationalpark ein spektakulärer Ort, um Wildtiere zu beobachten. Nehmen Sie auf jeden Fall ein Fernglas mit, denn Sie können Zebras, Springböcke, Löwen, Giraffen, Elefanten und mehr sehen. Drei Rastlager sind für die Unterbringung von Besuchern bestimmt, sodass Sie diese erstaunlichen Tiere rund um die Uhr sehen können.

18. Lalibela (Äthiopien)[SIEHE KARTE]

Lalibela

Die Stadt Lalibela in Äthiopien ist als Pilgerstadt bekannt. Lalibela verfügt über 11 monolithische, in den Felsen gehauene Kirchen, von denen jede faszinierend zu erkunden ist. Die meisten Einwohner sind ägyptisch-orthodoxe Christen, und die meisten Kirchen wurden im 12. und 13. Jahrhundert erbaut. Wenn Sie nur Zeit für eine Besichtigung einer Kirche in Lalibela haben, machen Sie Bet Giyorgis, die wie ein Kreuz geformt und auf spektakuläre Weise vollständig aus Felsen gehauen ist.

17. Virunga-Nationalpark (DR Kongo)[SIEHE KARTE]

Virunga-NationalparkLuAnne Cadd / Wikipedia

Nahe der östlichen Grenze der Demokratischen Republik Kongo und nur wenige Minuten von Uganda entfernt liegt der Virunga-Nationalpark. Virunga wurde 1925 vom belgischen König Albert gegründet und war Afrikas allererster Nationalpark. Während Wilderei in der Vergangenheit ein ernstes Problem im Park war, ist es heute ein wachsendes Tourismusziel. Der Virunga-Nationalpark ist vor allem für seine Berggorillas berühmt, aber Sie können auch die Tongo-Schimpansen sehen oder sogar zum Gipfel des Nyiragongo-Vulkans wandern, um den größten Lavasee der Welt glühen zu sehen.

16. Fish River Canyon (Namibia)[SIEHE KARTE]

Fischfluss-Canyongeoftheref / Flickr

Der unglaubliche Fish River Canyon im Süden Namibias ist einer der größten Canyons der Welt und ein spektakulärer, atemberaubender Anblick. Als eines der Naturwunder Afrikas ist der Fish River Canyon eine der beliebtesten Attraktionen des Landes. Sie können den Fish River Canyon Trail entlang wandern, wenn Sie Lust auf Abenteuer haben, oder einen Rundflug unternehmen, um die mehrfarbige Felsschlucht zu bewundern, die sich vom strahlend blauen Wasser des Flusses abhebt.

15. Merzouga (Marokko)[SIEHE KARTE]

MerzougaBjörn / Wikipedia

Während Merzouga ein kleines Dorf ist, ist es ein beliebtes Ziel für Reisende in Marokko . Merzouga liegt in der Sahara und ist von riesigen Sanddünen umgeben, die als Erg Chebbi bekannt sind. Ein Großteil der lokalen Bevölkerung sind Berber, eine traditionell nomadische Gruppe. Bei einem Besuch können Sie an einer Kamelsafari in die Dünen teilnehmen, um den traditionellen Lebensstil der Berber kennenzulernen. Neben der nomadischen Lebensweise in der Wüste können Sie sich im Frühjahr an der Vogelbeobachtung versuchen, wenn eine Vielzahl von Vögeln durch die Gegend zieht.

14. Praslin (Seychellen)[SIEHE KARTE]

PraslinY. Ballester/Flickr

Praslin ist die zweitgrößte der tropischen Inseln der Seychellen im Herzen des Indischen Ozeans. Die Insel ist mit einigen Luxusresorts übersät, aber die beiden Hauptattraktionen der Insel sind Anse Lazio und das Naturschutzgebiet Vallée de Mai. Anse Lazio ist ein wunderschöner Strand mit klarem Wasser und fantastischen Möglichkeiten zum Schnorcheln. Das Naturschutzgebiet Vallée de Mai ist ein geschützter Palmenwald, der unzähligen Reptilien und Vögeln als Heimat dient, darunter der sehr seltene Seychellen-Schwarzpapagei.

13. Okavango-Delta (Botsuana)[SIEHE KARTE]

Okavango-Delta

Wo der Okavango-Fluss auf das Becken der Kalahari trifft, liegt das Okavango-Delta. Das Delta ist atemberaubend anzusehen, und die Wasserquelle bedeutet, dass es fast immer von Wildtieren umgeben ist. Das Okavango-Delta ist ein beliebter Ort für Safaris, und Sie können auch eine erstaunliche Landschaft genießen. Eine fantastische und unvergessliche Art, das Okavango-Delta zu erkunden, ist eine Flugreise mit dem Flugzeug, bei der Sie den sich schlängelnden Okavango-Fluss sowie einige der größeren Wildtiere sehen können.

12. Black-River-Gorges-Nationalpark (Mauritius)[SIEHE KARTE]

Black-River-Gorges-Nationalpark

Eine weitere der unglaublichen Inseln im Indischen Ozean, direkt vor der Ostküste Afrikas gelegen, ist Mauritius. Mauritius ist für Strände und tropisches Wetter bekannt und beherbergt auch den herrlichen Black River Gorges National Park. Der Park ist relativ neu und wurde erst 1994 gegründet, um die natürliche Schönheit der Insel zu schützen. Bei Ihrem Besuch können Sie auf wunderschönen Pfaden wandern und eine große Auswahl an endemischen Wildtieren und wunderschönen Wasserfällen sehen.

11. Kilimandscharo (Tansania)[SIEHE KARTE]

Der KilimandscharoPaulshaffner / Flickr

Ganz im Norden Tansanias, nahe der kenianischen Grenze, liegt der berühmte Kilimandscharo. Der Gipfel ist der höchste in Afrika und der höchste freistehende Berg der Welt, was ihn zu einem Reiseziel für viele Reisende macht. Während die sehr fitten zum Gipfel des Kilimandscharo wandern können, gibt es auch andere Möglichkeiten, die Gegend zu erkunden. Es gibt mehrere kürzere, einfachere Wanderungen rund um den Fuß des Berges, zusammen mit einigen wunderschönen Wasserfällen und vielen atemberaubenden Landschaften.

10. Bwindi Impenetrable Nationalpark (Uganda)[SIEHE KARTE]

Bwindi Impenetrable Nationalpark

Wenn Sie daran interessiert sind, seltene Wildtiere zu sehen, dann sollte der Bwindi Impenetrable National Park in Uganda definitiv auf Ihrer Reiseroute für ein afrikanisches Abenteuer stehen. Mit einer Genehmigung der Uganda Wildlife Authority können Sie von den beiden Knotenpunkten Buhoma nach Nkoringo wandern und auf wunderschönen Seen Kajak fahren. Die Hauptattraktion ist jedoch das Aufspüren von Gorillas. Der Bwindi Impenetrable Forest ist einer der besten Orte der Welt, um Berggorillas in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen.

9. Krüger Nationalpark (Südafrika)[SIEHE KARTE]

Kruger NationalparkArno & Louise / Flickr

Der bekannteste der vielen Parks in Südafrika ist der Krüger-Nationalpark, benannt nach dem ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Paul Kruger. Der Park hat drei Hauptziele: Naturschutz, Bildung und Tourismus. Während es möglich ist, eine Genehmigung zum Betreten des Parks zu erwerben und dann auf eigene Faust zu fahren, ziehen es die meisten Besucher vor, an einer geführten Tour oder Safari teilzunehmen. Zu den Hauptattraktionen des Krüger-Nationalparks gehören der Aussichtspunkt Crocodile River, das als Masorini bekannte Dorf aus der Eisenzeit und die Fülle der fünf großen Tiere: Löwe, Kaffernbüffel, Nashorn, afrikanischer Elefant und Leopard.

8. Marrakesch (Marokko)[SIEHE KARTE]

Marrakesch

Nach Rabat und Casablanca ist Marrakesch die größte Stadt Marokkos . Es ist eines der beliebtesten Reiseziele des Landes, weil es eine so aufregende Stadt mit einer alten Geschichte und erstaunlicher Architektur ist. Das historische Viertel von Marrakesch heißt Medina, und sein Hauptplatz ist der geschäftige Djemaa El-Fna, wo Sie Schlangenbeschwörern und Akrobaten zusehen können, während Sie durch Geschäfte schlendern und lokale kulinarische Köstlichkeiten genießen. Sie können auch Souks oder Märkte im Freien besichtigen und sich dann in einem örtlichen Hamam oder Spa entspannen.

Unterkunft: Übernachtung in Marrakesch

Siehe auch: Sehenswürdigkeiten von Marrakesch

7. Luxor (Ägypten)[SIEHE KARTE]

LuxorKayugee / Flickr

Die antike Stadt Luxor in Ägypten wird durch den Nil in zwei Hälften geteilt. Am Ostufer finden Sie den berühmten Luxor-Tempel sowie einzigartige Museen wie das Luxor-Museum und das Mumifizierungsmuseum. Auf der anderen Seite des Nils im Westjordanland können Sie sowohl das Tal der Könige als auch das Tal der Königinnen erkunden. Das Tal der Könige ist eines der bekanntesten Reiseziele in Afrika, da es vielen ägyptischen Königen als Grabstätte diente.

6. Ngorongoro-Schutzgebiet (Tansania)[SIEHE KARTE]

Ngorongoro-Schutzgebiet

Das als Ngorongoro Conservation Area bekannte Naturschutzgebiet ist eine der vielen Attraktionen Tansanias. Das Gebiet ist nach dem Ngorongoro-Krater benannt, einer vulkanischen Caldera im Zentrum des Naturschutzgebiets. Der Krater ist ein Highlight, ebenso wie die steile Schlucht namens Oldupai Gorge. Das Schutzgebiet ist auch einer der besten Orte in Afrika für Naturliebhaber, und nur einige der Wildtiere, die Sie bei Ihrem Besuch beobachten können, sind der afrikanische Büffel, das Spitzmaulnashorn, das Flusspferd, das Streifengnu und sogar der gelegentliche tansanische Gepard.

5. Kapstadt (Südafrika)[SIEHE KARTE]

Kapstadtpaulscott56 / Flickr

Die Hauptstadt Südafrikas ist Kapstadt , eine außergewöhnliche, historische und lebendige Stadt, die nach ihrer Lage am Kap der Guten Hoffnung benannt ist. Um die Geschichte von Kapstadt kennenzulernen, sollten Sie unbedingt unglaubliche Sehenswürdigkeiten wie die farbenfrohen Häuser im Viertel Bo-Kaap sowie Robben Island erkunden, wo einst politische Gefangene wie Nelson Mandela festgehalten wurden. Eine der größten Naturattraktionen ist der Tafelberg, der einen atemberaubenden Blick über das Kap der Guten Hoffnung und die weitläufige Stadt bietet. Sie können auf den Tafelberg wandern oder eine Fahrt mit den Cable Cars unternehmen.

Unterkunft: Unterkunft in Kapstadt

Siehe auch: Top-Attraktionen in Kapstadt

4. Masai Mara Nationalreservat (Kenia)[SIEHE KARTE]

Masai Mara Nationalreservat

Afrika wird von vielen verschiedenen Volksgruppen bewohnt, aber wenige sind so faszinierend wie die Massai. Dieser Gruppe gehört das Masai Mara Nationalreservat im südlichen Teil Kenias, und jedes Jahr kommen Tausende von Touristen, um die Landschaft und die Tierwelt zu erkunden. Sie können nicht nur alles von Nashörnern bis zu Löwen sehen, sondern auch ein lokales Dorf besuchen, um mehr über die Kultur, Küche, Bräuche und Kleidung der Masai Mara zu erfahren.

3. Viktoriafälle (Sambia & Simbabwe)[SIEHE KARTE]

die Victoriafälle

Direkt an der Grenze zwischen Sambia und Simbabwe liegen die Victoria Falls, ein unglaublicher Wasserfall am Sambesi-Fluss. In Simbabwe sind die Fälle sowie die umliegende Stadt als Victoria Falls bekannt. Auf der anderen Seite der Grenze in Sambia heißen die Wasserfälle Mosi-oa-Tunya. Von Dezember bis März sind die Wasserfälle dramatischer, weil es auch Regenzeit ist, aber der Rest des Jahres kann eine weniger verdeckte Sicht bieten. Sie können nicht nur die Aussicht bewundern, sondern auch die Victoriafälle beim Kanufahren oder Rafting in der Nähe der Basis genießen oder eine romantische Sonnenuntergangskreuzfahrt unter den Wasserfällen unternehmen.

2. Serengeti-Nationalpark (Tansania)[SIEHE KARTE]

Serengeti-Nationalparklince / Flickr

Im Nordosten Tansanias liegt der Serengeti-Nationalpark, eines der unglaublichsten Naturschutzgebiete Afrikas. Der Name Serengeti bedeutet endlose Ebenen, und genau das finden Sie im Park. Mehr als eine Million Gnus und über 200.000 Zebras ziehen jedes Jahr durch die Ebenen. Wenn Sie den Serengeti-Nationalpark besuchen, können Sie Wildtiere wie Geparden, Leoparden, Giraffen, Büffel, Gazellen und vieles mehr sehen. Heißluftballonfahrten sowie Fotosafaris sind beides unglaubliche Möglichkeiten, das Beste aus der Serengeti herauszuholen.

1. Nekropole von Gizeh (Ägypten)[SIEHE KARTE]

#1 der besten Orte in Afrika zu besuchenTommy Wong/Flickr

Wenn Sie schon immer die Pyramiden in Ägypten sehen wollten , dann machen Sie Gizeh zu Ihrem nächsten Reiseziel. Gizeh ist das Tor zu den berühmtesten Bauwerken Ägyptens und liegt ganz in der Nähe der Stadt Kairo. Während Sie in Gizeh sind, können Sie die Große Cheops-Pyramide betreten, die heute das letzte verbliebene Bauwerk der sieben antiken Weltwunder ist. Sie können auch die Sphinx, mehrere kleinere Pyramiden und eine Reihe unglaublicher Museen besichtigen, die dabei helfen, die Rolle dieser Pyramiden und ihre Bedeutung in der ägyptischen Geschichte zu erklären.

Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie