12 Top-Touristenattraktionen in Nepal

Nepal ist wirklich einzigartig. Diese kleine, gebirgige Nation hat eine erstaunliche Auswahl an Touristenattraktionen für Naturliebhaber, Geschichtsinteressierte und spirituelle Suchende. Nepal ist die Heimat des Himalaya-Gebirges, das ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber ist. Darunter befindet sich auch der berühmteste Berg der Welt: der Mount Everest. Mit 8.848 Metern über dem Meeresspiegel ist er der höchste Berg der Welt.

Kleine, abgelegene Städte sind über das ganze Land verstreut, von denen viele Sie durch die Jahrhunderte zurück in die Königreiche vergangener Zeiten versetzen werden. Unter diesen Städten befinden sich religiöse Denkmäler, die als heilige Wallfahrtsorte errichtet wurden. Die folgenden Touristenattraktionen in Nepal sind aus gutem Grund berühmt; Sie zeigen das Beste, was Nepal zu bieten hat und schreien nur danach, erkundet zu werden.

12. Pashupatinath-Tempel[SIEHE KARTE]

Pashupatinath Temple© Kumar Singh / Dreamstime

Am Ufer des Bagmasti-Flusses befindet sich der heiligste Hindu-Tempel Nepals: der Pashupatinath-Tempel. Es gilt als eine der wertvollsten religiösen Stätten Asiens und ähnelt eher einem Komplex als einem Tempel. Die Stätte besteht aus mehreren Bibliotheken, Tempeln, Innenhöfen, Denkmälern und Schreinen und ist ein beliebter Ort für Einäscherungen.

Dies liegt an der Tatsache, dass es am Flussufer liegt und der Tempel Lord Shiva gewidmet ist. Diese für Besucher oft schockierende Praxis findet seit Tausenden von Jahren am selben Ort und an anderen Orten in ganz Südasien statt.

11. Sagarmatha-Nationalpark[SIEHE KARTE]

Sagarmatha National Park© Zzvet / Dreamstime

Der Sagarmatha-Nationalpark beherbergt die höchsten Berge der Welt, einschließlich des Mount Everest. Dieser Park der Berggiganten hat jedoch viel mehr zu bieten als die erstaunliche Naturlandschaft. Die Bergketten beherbergen einige der seltensten und beeindruckendsten Arten der Welt: den schwer fassbaren Schneeleoparden, den roten Panda und den Himalaya-Schwarzbären.

Es gibt Hunderte von Vögeln, die sich im Park aufhalten, und viele Moschustiere, die wild durch den Park laufen. Die Einheimischen, die Sherpas, haben hier Dörfer und beten regelmäßig an den im Park verstreuten heiligen Stätten. Besucher sollten sich jedoch vor der Höhenlage in Acht nehmen und die richtigen Schritte unternehmen, um der Höhenkrankheit vorzubeugen.

10. Namche Basar[SIEHE KARTE]

Namche Bazaar
Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie
© Sergej Fedoskin / Dreamstime

Namche wird oft als Tor zum Everest bezeichnet, weil die meisten Menschen hier ihre Wanderung zum höchsten Berg der Welt beginnen. Der Basar in Namche ist jedoch seit Tausenden von Jahren ein Handelszentrum und berühmt für seine lokale Yakbutter und seinen Käse.

Heute bietet der Basar alles, was man für eine Wanderung durch den Himalaya oder für das tägliche Leben im Dorf braucht. Wie zu erwarten, ist der Namche-Basar der höchste Basar der Welt. Für die meisten Menschen ist es eine Herausforderung, es einfach nach Namche zu schaffen!

9. Antike Stadt Patan[SIEHE KARTE]

Ancient Town of Patan© Benjawan Sittitech / Dreamstime

Patan ist nur durch den trüben Bagmati-Fluss von Kathmandu getrennt. Es wird oft immer noch mit seinem traditionellen Sanskrit-Namen bezeichnet, was «Stadt der Schönheit» bedeutet. Der alte Teil der Stadt ist dafür bekannt, einige der besten Beispiele traditioneller Architektur und Newari-Kunst in ganz Nepal zu haben.

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören der Goldene Tempel, Mul Chowk, das Patan Museum, Krishna Mandri und Sundari Chowk. Alle Sehenswürdigkeiten konzentrieren sich auf den alten Teil der Stadt und zeigen die Geschichte dieser atemberaubenden kleinen Stadt.

8. Bhote-Koshi[SIEHE KARTE]

Bhote Koshi

Der Bhote Koshi ist der obere Flusslauf des Sun Kosi Flusses, der in Tibet entspringt. Aufruf an alle Adrenalin-Junkies; Bhote Koshi River Rafting ist perfekt für Personen, die eine Pause vom Sightseeing und Trekking in Nepal einlegen und sich einem herzzerreißenden Abenteuer hingeben möchten.

Bhote Koshi bietet das steilste River-Rafting in ganz Nepal. Es liegt nur wenige Stunden nordwestlich von Kathmandu nahe der nepalesischen und tibetischen Grenze, eingebettet zwischen Bergketten. Der gletschergespeiste Fluss bietet Stromschnellen der Stufe 5 auf seiner Höhe, aber wenn das nicht genug Action ist, gibt es auch einen aufregenden Bungee-Sprung, der sich beängstigend hoch über dem Fluss befindet.

Es ist der höchste freie Fall der Welt. Trotz der Natur des Sports ist Bungee sehr sicher; Es wurde von den Kiwis hinter dem berühmten Queenstown-Bungee-Sprung in Neuseeland entworfen.

7. Durbar-Platz, Kathmandu[SIEHE KARTE]

Durbar Square© Morel Diplikaya / Dreamstime

Durbar bedeutet auf Nepalesisch königlicher Palast, und genau das ist der Durbar Square. Der Palastplatz befindet sich vor dem ehemaligen Kaiserpalast des vergangenen Königreichs Kathmandu. Bevor Nepal Mitte des 18. Jahrhunderts vereint wurde, bestand die Nation aus vielen kleineren Königreichen, darunter das in Kathmandu.

Auf diesen Durbar Squares im ganzen Land wurden Könige gekrönt und königliche Proklamationen abgegeben. Besonders beeindruckend ist der Durbar Square in Kathmandu; Es zeigt einige der besten traditionellen Architekturen des Landes und Kunst im Newari-Stil.

Neben dem Palast gibt es viele Tempel, Türme, einen ehemaligen Elefantenstall und Schreine, die den Platz umgeben. Leider wurden viele der Gebäude beim Erdbeben 2015 schwer beschädigt, aber es werden bereits Restaurierungsarbeiten durchgeführt, um sie wieder in ihren früheren Glanz zu versetzen.

6. Phewa-See[SIEHE KARTE]

Phewa Lake
Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie
© Kumar Singh / Dreamstime

Dieser wunderschöne Süßwassersee in der Nähe von Pokhara ist der zweitgrößte in Nepal und spiegelt die beeindruckende Annapurna-Bergkette in seinen Gewässern wider. Die meisten Hotels und Restaurants liegen auf der gegenüberliegenden Seite des Sees von der Bergkette und bieten daher eine schöne Aussicht.

Die meiste Zeit des Jahres sind schneebedeckte Berge die Norm. Die andere Seite des Sees ist zu dicht mit Wäldern und steilen Hügeln, um bebaut zu werden. In der Mitte des Sees befindet sich der heilige Tempel der Göttin Durga. Genannt der Tal Barahi Tempel; Diese Pagode kann nur mit dem Boot erreicht werden und ist bei Besuchern und Pilgern gleichermaßen sehr beliebt.

Ansonsten sind Wasseraktivitäten auf dem See beliebt. Es gibt verschiedene Wanderungen und kleinere Wanderungen rund um den See, die eine atemberaubende natürliche Umgebung und Aussicht auf den See und die Berge bieten.

5. Durbar-Platz, Bhaktapur[SIEHE KARTE]

Durbar Square© Filmlandschaft / Dreamstime

Der königliche Platz in Bhaktapur wird Sie 1000 Jahre zurückversetzen. Er bietet eine ruhigere Alternative zum Durbar Square in Kathmandu, da es hier weniger Menschenmassen und Souvenirstände gibt. Die kleinen Geschäfte, die den Platz umgeben, scheinen nicht vollständig auf den Tourismus angewiesen zu sein, zeigen aber bereitwillig, wie sie ihr lokales Kunsthandwerk herstellen. einschließlich Schnitzereien und Tonkeramik.

Überall auf dem Platz und seinen vielen alten Gebäuden und Tempeln gibt es herausragende Beispiele für komplizierte Holz- oder Steinschnitzereien. Der Eintritt zum Durbar Square in Bhaktapur ist völlig kostenlos, für einige der historischen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, die den Platz umgeben, kann jedoch eine Eintrittsgebühr erhoben werden. Zu diesen Attraktionen gehören der 55-Fenster-Palast, das Goldene Tor, das Löwentor und der Mini-Pashupathi-Tempel.

4. Chitwan-Nationalpark[SIEHE KARTE]

Chitwan-NationalparkChitwan-Nationalpark

Der Chitwan-Nationalpark ist bekanntermaßen die Heimat einiger der weltweit letzten verbliebenen Populationen von Einhornnashörnern. Aber beeindruckenderweise ist dies nicht das einzige ikonische Tier, das dieser Nationalpark schützt; In dieser Gegend wird häufig der berühmte bengalische Tiger gesichtet.

Darüber hinaus patrouillieren Gharial-Krokodile im Wasser, während Lippenbären und Leoparden durch den Dschungel und die Wälder streifen. Diese Tiere haben dem Park seinen Spitznamen verliehen: „die zweite Serengeti“, wegen seiner Möglichkeiten zur Tierbeobachtung.

Die Landschaft hier ist unglaublich üppig und besteht aus weiten Wiesen, dichten Dschungeln und hohen Bergketten. Safaris sind eine beliebte Art, den Park zu sehen, und sogar Touren mit Übernachtung können arrangiert werden.

3. Wanderung zum Annapurna-Heiligtum[SIEHE KARTE]

Annapurna Sanctuary Trek© Anna Dudko / Dreamstime

Das schwer fassbare Annapurna-Heiligtum kann nur über eine 10- bis 15-tägige Wanderung erreicht werden. Es liegt auf einem hohen Gletscherbecken und ist von umliegenden Bergen umgeben. Bei dieser Attraktion geht es jedoch mehr um den Weg als um das Ziel.

Das Annapurna-Schutzgebiet wird auf halbem Weg erreicht, aber die gesamte Wanderung bietet eine unglaubliche Aussicht auf die umliegende Himalaya-Bergkette. Trekker übernachten in Gastfamilien entlang der Route und speisen oft bei einheimischen Familien.

Dies ist eine der wenigen Wanderungen, für die kein Führer erforderlich ist, da die Wege sehr gut markiert und mit Dörfern übersät sind. Das Heiligtum wird von den Einheimischen als heilig angesehen, daher sollten sich Besucher bei einem Besuch entsprechend verhalten.

2. Boudhanath-Stupa[SIEHE KARTE]

Boudhanath

Etwas außerhalb der großen Stadt Kathmandu liegt Boudhanath Stupa. Der Stupa bietet einen atemberaubenden Blick auf Kathmandu und das umliegende Tal. Einer der größten buddhistischen Stupas der Welt, wurde wahrscheinlich im 14. Jahrhundert nach den Mogul-Invasionen geschaffen. Hunderte von bunten Gebetsfahnen flattern im Wind um das schlichte weiß-goldene Denkmal.

An der Basis des Stupa befinden sich vier Augenpaare, die Buddhas allsehende, allwissende Natur darstellen. Rund um den Stupa lebt eine große Anzahl tibetischer Buddhisten, von denen viele als Flüchtlinge aus ihrem Heimatland geflohen sind.

1. Everest-Basislager[SIEHE KARTE]

#1 of Tourist Attractions In Nepalpicasaweb.google.com/lh/photo/

Der Mount Everest, der an der Spitze der Welt sitzt, ist eine atemberaubende Erinnerung an unsere winzige Rolle auf diesem Planeten. Am Fuße des Everest machen Sherpas und Bergsteiger Überstunden, um sich auf ihre Reise zum Gipfel vorzubereiten.

Heilige Stätten werden verehrt und im April und Mai finden Pujas (religiöse Zeremonien) statt, um eine sichere Reise zu gewährleisten. Besucher sind herzlich eingeladen, das Everest Base Camp zu besuchen und das organisierte Chaos einer Reise zu genießen, die nicht immer ein glückliches Ende verspricht. Helikopterflüge sind eine beliebte Art, das Basislager zu besuchen, ebenso wie der „Everest Base Camp Trek“, der in den letzten Jahren immer beliebter wurde.

Diese beschwerliche Wanderung kann bis zu drei Wochen dauern, nur um die Basis zu erreichen, und gibt den Teilnehmern einen kleinen Einblick in die mühsame Aufgabe, die Bergsteiger beim Besteigen des Everest erleben können.

Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie