12 schönsten Nationalparks in Tansania

Tansania ist ein Fest für die Sinne. Es ist unvergleichlich für seine natürliche Schönheit, einzigartige Tierbeobachtungen und reiche Kultur. Die Landschaft ist von Extremen geprägt. Wo Berge, Seen, Grasland und Regenwälder nicht ungewöhnlich sind, innerhalb derselben Gegend zu sehen. Auch Safaris in Tansania gehören zu den besten der Welt, wobei die meisten von ihnen nie ohne einen der „Big 5“ der Wildtiere auskommen: Löwen, Leoparden, Nashörner, Elefanten und Büffel.

Neben diesen Wildtieren weiden die Massai ihr Vieh. Damit sind sie eine der wenigen Gruppen auf der Welt, die ihren traditionellen, nomadischen Lebensstil in unserer modernen Zeit aufrechterhalten.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Tourismus in diesem wunderschönen ostafrikanischen Land auf dem Vormarsch ist, und kein Besuch ist vollständig ohne einen Besuch einiger der atemberaubenden Nationalparks in Tansania. Jedes bietet seine eigenen einzigartigen Naturschauspiele, Abenteueraktivitäten und kulturellen Erlebnisse, die selbst den erfahrensten Reisenden begeistern werden.

Karte der Nationalparks in Tansania

Karte der Nationalparks in TansaniaKarte der Nationalparks in Tansania© OpenStreetMap © MapTiler © Touropia

12. Arusha-Nationalpark[SIEHE KARTE]

Arusha-Nationalpark
Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie
Arusha National ParkGeir Kiste / Wikipedia

Obwohl im Vergleich zu anderen Nationalparks in Tansania etwas klein, hat Arusha einiges zu bieten. Es hat eine wirklich abwechslungsreiche Vegetation, die aus Grasland, Regenwald und alpinen Gebieten besteht, und dank dieser Bedingungen ist es die Heimat einer unglaublichen Vielfalt an Wildtieren.

Der Mount Meru, einer der größten Berge Afrikas, nimmt den Platz neben Afrikas größter Ansammlung von Giraffen ein. Zu den Tieren, die regelmäßig gesehen werden, gehören Wasserböcke, Büffel, Elefanten, Flusspferde, Flamingos und Affen. Aufgrund der Größe des Parks sind jedoch nicht mehr als ein paar Stunden erforderlich, um ihn vollständig zu sehen, und er kann zu Fuß oder auf einer Kanusafari erkundet werden. Die meisten Reisenden machen auf dem Weg zu größeren Parks einen Zwischenstopp.

11. Mahale-Mountains-Nationalpark[SIEHE KARTE]

Mahale-Mountains-NationalparkMahale Mountains National Park© Andrewmolinaro / Dreamstime

Mahale wird immer wieder für einige ungewöhnliche Eigenschaften zitiert, die diesen Park zu etwas ganz Besonderem machen. Der erste ist, dass dieser Park ein Schimpansenschutzgebiet ist und fast 2000 wilde Schimpansen beherbergt.

Es ist von der wunderschönen Mahale-Bergkette umgeben, die von den Einheimischen als ängstlich verehrt wird, und schmiegt sich an die Ufer des Tanganjikasees. Der See selbst ist der längste, zweittiefste See und der am wenigsten verschmutzte Süßwassersee der Welt. Der Strand am Ufer des Tanganjikasees ist ein unglaublicher Ort, um den Sonnenuntergang am Horizont zu beobachten.

10. Katavi-Nationalpark[SIEHE KARTE]

Katavi-Nationalpark
Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie
Katavi National ParkBrian Harries/Flickr

Katavi liegt im Westen Tansanias und ist in der Trockenzeit absolut faszinierend. Während dieser Zeit sind die Flüsse Katuma und Kapapa die einzige Wasserquelle im Umkreis von Kilometern, sodass sich hier Tausende von Tieren zu einem Schluck versammeln. Besucher werden von Hunderten von Krokodilen begrüßt, die im Schlamm dösen, während sich Herden riesiger Flusspferde um Wasserquellen drängen und Zebras zu Tausenden auftauchen.

Es bleibt auch einer der besten Orte in Tansania, um Interaktionen zwischen Löwen und Büffeln zu beobachten. Aufgrund seiner Abgeschiedenheit gibt es nur wenige Besucher, sodass Touristen und Einheimische mit einer relativ unberührten Wildnis verwöhnt werden. Dies ist wirklich ein außergewöhnlicher Ort, der nur darauf wartet, entdeckt zu werden.

9. Tarangire-Nationalpark[SIEHE KARTE]

Tarangire-NationalparkTarangire-Nationalpark

Tarangire ist am bekanntesten für seine jährliche Elefantenwanderung von über 3000 Elefanten, aber der Park bietet so viel mehr als das! Dieser ruhige Park bietet das ganze Jahr über die Möglichkeit, vier der Big Five zu sehen, und die Guides in der Region kennen sich so gut mit den Migrationsmustern der Tiere im Park aus, dass Sie diese exotischen Kreaturen zweifellos aus nächster Nähe sehen können .

Egal zu welcher Jahreszeit! Mehr noch, die großen Affenbrotbäume und großen Termitenhügel, die die Landschaft prägen, wirken wie aus einem Märchen. Als ob es nicht besser werden könnte, ahmt dieser Park die Bedeutung der Nationalparks in Tansania nach, da er derzeit die Heimat des Fransenohr-Oryx, des Großen Kudu und des Ashy Starling ist. Alle sind stark gefährdet und nur hier in Tansania im Tarangire Nationalpark zu finden.

8. Lake-Manyara-Nationalpark[SIEHE KARTE]

Lake-Manyara-NationalparkLake Manyara National Park

Ernest Hemingway bemerkte, dass dieser Park den schönsten See Afrikas habe, und er könnte recht gehabt haben. Der Manyara Lake ist wirklich atemberaubend. Er bedeckt ein Drittel der Parkgröße und ist trotz seines hohen Salzgehalts für Tiere sicher zu trinken, sodass er für viele Tiere in der Region eine wesentliche Lebensquelle bleibt.

Es ist auch der Haupttreffpunkt für wilde Flamingoschwärme und andere Vogelarten. Wirklich einzigartig im Lake Manyara National Park sind jedoch die ansässigen baumkletternden Löwen. Die Forscher sind immer noch nicht zu einem Schluss gekommen, warum diese Löwen gewöhnlich zwischen den Baumwipfeln faulenzen, aber dennoch ist es ein außergewöhnlicher Anblick.

7. Ruaha-Nationalpark[SIEHE KARTE]

Ruaha-NationalparkRuaha-Nationalpark

Der Ruaha-Nationalpark wurde Tansanias größter Nationalpark, als er seine Grenzen im Jahr 2008 erweiterte. Heute beherbergt er 10 % der weltweiten Löwenpopulation und Tansanias größte Elefantenpopulation. Die Landschaft des Parks besteht aus riesigen Bergen, die in weite Wiesen, Felsvorsprünge und ein Netz von Flüssen münden. Nach dem größten davon, dem Great Ruaha River, ist der Park benannt.

Besucher des Parks werden von der roten Erde des Landes und den legendären Baobab-Bäumen sowie der großen Löwenpopulation fasziniert. Oft werden Rudel von bis zu 25 Löwen gesehen, die manchmal versuchen, einen Büffel zu erlegen. Auch dieser Park ist vom Tourismus relativ unberührt, aber aus diesem Grund ist er eines der besten Beispiele dafür, wie Afrika seit Jahrtausenden ist.

6. Gombe-Stream-Nationalpark[SIEHE KARTE]

Gombe-Stream-NationalparkGombe Stream National ParkRoland / flickr

Der Gombe-Stream-Nationalpark wurde durch Jane Goodall berühmt, die sich während ihrer Schimpansenforschung in den 1960er Jahren hier niederließ. Es verfügt über steile bewaldete Berge, die zum Tanganjikasee hinabstürzen, Grasland und warme tropische Regenwälder.

Dieser Park ist einer der besten Orte der Welt für hautnahe Begegnungen mit unseren nächsten Verwandten, hat aber auch eine unglaublich vielfältige Flora und Fauna zu beobachten. Der Park ist nur mit dem Boot erreichbar, und Besucher können in diesem unglaublichen See schnorcheln, um einige der 2000 lebhaften Fischarten zu sehen, die ihn ihr Zuhause nennen.

5. Mikumi-Nationalpark[SIEHE KARTE]

Mikumi-NationalparkMikumi National Park© Luca Roggero / Dreamstime

Auch bekannt als die zweite Serengeti-Ebene, machen die offenen Horizonte dieses Parks die Tierbeobachtung zu einem Höhepunkt jedes Besuchs. Auf dem Gelände leben beeindruckende Herden von Zebras, Gnus, Büffeln und Impalas.

Während legendäre Giraffen-, Elefanten- und Löwensichtungen an der Tagesordnung sind. Die Landschaft ist mit den berühmten Affenbrotbäumen, schwarzen Hartholzbäumen und grasbewachsenen Ebenen übersät. Und eingebettet zwischen drei Gebirgszügen: den Gebirgszügen Uluguru, Rubeho und Lumango. Ebenso beherbergt es mehrere Primatenforschungsstudien, insbesondere die Gelbpavian-Feldstudie.

4. Nationalpark der Udzungwa-Berge[SIEHE KARTE]

Udzungwa-Mountains-NationalparkUdzungwa Mountains National ParkMarc Veraart/Flickr

Dieser wunderschöne Nationalpark bietet eine unglaubliche Flora und Fauna. Als die Eastern Arc Mountains entstanden, waren sie zunächst mit Regenwald bedeckt. Während einer kälteren und trockeneren Periode vor etwa 10 Millionen Jahren wurde das Gebiet am Fuß der Berge jedoch in eine Savanne umgewandelt, die die Gebirgszüge als regenbewaldete „Inseln“ zurückließ. Diese Isolation hat eine unglaubliche Artenvielfalt ermöglicht, darunter 4 epidemische Primatenarten, von denen eine erst in den 1970er Jahren entdeckt wurde.

Es gibt eine Reihe großartiger Wanderungen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgraden, die das beste Mittel sind, um diesen Park zu erleben. Einige von ihnen führen an atemberaubenden Wasserfällen und kleinen Pools vorbei, in denen man sich erfrischen kann.

3. Ngorongoro Conservation Area Park[SIEHE KARTE]

Ngorongoro Conservation Area ParkNgorongoro Conservation Area Park© Dreamstime

Es gibt nur wenige Orte auf der Erde wie diesen Park. Es beherbergt die „Big 5“-Tiere, tiefe Vulkankrater und ist die Heimat der halbnomadischen Massai. Der bekannteste Krater Afrikas, der Ngorongoro-Krater, ist einer der größten seiner Art und ein wahres Wunderwerk. Die Landschaft besteht aus einer Mischung aus Seen, Grasland, Sümpfen und bewaldeten Gebieten, in denen domestizierte Massai-Viehvieh neben wilden Tieren weiden.

Auf dem Grundstück wurden umfangreiche archäologische Untersuchungen durchgeführt, die zur Entdeckung versteinerter Fußabdrücke und umfassender Beweise für die menschliche Evolution geführt haben. Heute ist es weiterhin weltweit führend in seinen Bemühungen um den Schutz.

2. Kilimandscharo-Nationalpark[SIEHE KARTE]

Kilimandscharo-NationalparkKilimanjaro National Park© Fairoesh N. / Dreamstime

Jedes Jahr besuchen Tausende von Besuchern den berüchtigten Kilimandscharo. Seine Schönheit und Pracht sind einfach unübertroffen. Egal, ob Sie aus dem Inneren des Berges oder aus der Ferne auf den Kilimandscharo blicken, es besteht kein Zweifel, dass es sich um ein atemberaubendes Naturschauspiel handelt.

Als höchster Berg Afrikas ist er für viele ein Traumtrekking. Auf dem Weg zum Gipfel muss man an abfallenden Niederungen, Ackerland und alpinen Gebieten vorbeikommen. Es ist jedoch nicht mehr nur etwas für erfahrene Wanderer, Erstbegeisterte können an einem Ausflug in diesen legendären Nationalpark über sanftere Touren zum Gipfel oder durch einen Zwischenstopp für einen Tagesausflug teilnehmen.

1. Serengeti-Nationalpark[SIEHE KARTE]

Serengeti-NationalparkSerengeti-NationalparkDaniel Rosengren / Wikipedia

Dieser Park ist der heilige Gral für Tierbeobachtungen. Die jährliche Wanderung von Gnus und Zebras, gefolgt von ihren Raubtieren, ist einzigartig auf dieser Welt und inspiriert die Menschen seit Generationen. Der Name des Parks wurde von den Massai „Serengit“ gegeben, was das Land der endlosen Ebenen bedeutet. Dies ist eine genaue Beschreibung, nur kleine Felsvorsprünge, Flüsse und wenige Wälder unterbrechen die kurzen Graslandschaften.

Es gibt eine beeindruckende Vielfalt an Tieren, die sich im Park niederlassen, einschließlich der „Big 5“, und ist eines der größten und einzigen Migrationsmuster seiner Art, das nicht durch menschlichen Kontakt unterbrochen wird.

Wo übernachten: Beste Hotels in der Region
Bestpreis-Garantie